Lauftraining langer Lauf

In unserer kleinen Whatsapp Laufgruppe haben wir uns für heute zum langen Lauf verabredet. Wir, Sarah, Sascha, Gerhard und ich trafen uns am nördlichen Ende des Stadtwaldes. Ich war gespannt wie der Lauf werden würde. So ein Trainingslauf habe ich noch nie in der Gruppe gemacht und mein Gesamtzustand war nach der Woche immer noch nicht wieder gut. So liefen wir also los. Und obwohl wir nur mit im Schnitt 6:45 liefen, ging mein Puls immer weiter hoch. Das war sehr unüblich. Er hätte bei 145-150 liegen müssen und nicht bei 160-169. Ab km 4 fiel es mir schon schwer, ab 8 sehnte ich eine Pause herbei und bei 10 gönnte ich mir die Erste. Bei 15 die Zweite etc. Meinem Körper ging es echt nicht so gut. Da half auch keine Mannerschnitte mehr. Zudem habe ich bis km 20 schon ca 2,5 Liter Wasser verbraucht. Bei 22 stieg ich aus der Gruppe aus. Ich ruhte auf einer Bank, ging langsam weiter. Teils mußte ich dann gehen. An einer Tanke versorgte ich mich mit Apfelschorle. Dann ging es weiter, teils gegangen. Ich widerstand dann ein Taxi zurufen. Ich hatte die App schon geöffnet und mich lokalisiert, aber dann dachte ich nur, dass kann es nicht sein. Auch in die StraBa bin ich nicht geflüchtet. Am Ende hatte ich 30km auf dem Tacho und war froh durchgehalten zu haben.

Das Laufen mit der Gruppe war aber toll. Obwohl Sarah und ich viel im Stadtwald laufen und auch immer in die südliche Richtung lernten wir neue Wege kennen. Und ich mag wie Sascha Marathon Wettbewerbe beschreibt: Bei dem einen gab es Flammkuchen bei der Pastaparty, bei dem anderen Pasta all you can eat mit Tisch Service. Bei einer gab es 130 Euro Weine. Und so weiter und so weiter. Genau meine Sprache.

In zwei Wochen laufen wir wieder gemeinsam.

Diesmal fuhr die Tram ohne mich.
Tempo: 7:54

Gesamt: 4:02:13 h 30,64 km 2052 kcal 71 Hm

Stimmung: Stimmung super, Körper fühlte sich kacke an.

Wetter: Sonnig, klarer Himmel. Dachte eher kühl, aber bei dem was ich schwitze doch wärmer als gedacht.

Der Tag

Gewicht: 86,2 kg

Genossene Sünden: Nach dem Lauf war nichts mehr mit genießen. Nur noch leiden. Einen halben Liter Cola. Zur Wiederbelebung.

Erkenntnis des Tages: Ein langer Lauf in der Gruppe kann doch viel Spaß machen. Wenn Menschen und Tempo passen. Es war toll.

 

Aufgezeichnet am 6.9.2016

Leave a Comment