Das Schönste am Laufen, ich tue es alleine. Das Schönste am Laufen, ich bin dabei nicht alleine. Eine kleine Hommage an die Läufercommunity.

Schon als Teenie war für mich das Schönste am Radfahren, dass ich dort alleine war. Ich bin dort meinen Gedanken nachgegangen, habe mir überlegt, was ich an meiner Mailbox verbessern kann und habe abgeschaltet. Auch heute ist das Schönste am Laufen für mich, es alleine zu tun. Aber was ich noch schöner finde, ist die Gemeinschaft der Läufer.

Gemeinschaften oder Neudeutsch Communitys finde ich toll. Selbst in meiner Hochzeit als Nerd war ich gerne bei Computertreffen, um mich auszutauschen. Oder auch in der jetzigen Zeit bin sehr gerne auf Konferenzen der Wirtschaftsjunioren.

Und wie funktioniert so eine Community der Alleinseier? Es fängt mit Kleinigkeiten an. Läufer nicken sich, wenn sie sich begegnen. Auf Partys rotten sich Läufer wie sonst Raucher zusammen und hauen sich Tipps und Bestzeiten um die Ohren. Bei Wettkämpfen achtet man aufeinander. Wenn jemand ausschaut, als würde er gleich seine letzte Ziellinie überlaufen, bleibt immer einer stehen und fragt, ob Hilfe benötigt wird. Selbst, wenn es die eigene Wunschzeit kaputt macht.

Wenn man so möchte, ist diese lose Community mein Verein. Und mein Trainer ist ein Hashtag.

Bei Twitter werden Tweets mit einem Hashtag markiert, um sie „zuordenbar“ zu machen. Mein Trainer ist der Hashtag #twitterlauftreff.

Dank deren Hilfe bei all meinen Problemchen und Fragen habe ich mich von ein paar anstrengenden KM zu einem halbwegs schnellen Halbmarathoni entwickelt. Und auch hier gibt es eine enge Gemeinschaft. Vor großen Läufen verabredet man sich zur gemeinsamen Pastaparty. Man feuert sich gegenseitig an. Es gibt immer Respekt dafür, was man geleistet hat. Man macht sich nicht lustig, weil jemand langsamer ist oder keine großen Distanzen schafft. Nur wer auf der Couch bleibt, der bekommt seine Ladung „Motivation“.

Und es gibt diese Geschichten wie diese: Da fliegt ein Matthias von der Schweiz nach Österreich, nur um mit Christian in 2:44 einen Marathon laufen zu wollen. Christian wurde als Pacemaker verpflichtet. Bis kurz vorm Start kennen die beiden sich nicht persönlich. Und auch ich fliege selbst nach Wien, um mit 15 Nasen aus dem Twitterlauftreff zusammen zu sitzen und zu klönen. Naja, und wegen dem gemeinsamen Sachertörtchen nach dem Lauf.

Für mich ist Laufen ein riesiger Teamsport, ein Vereinssport, zusammengehalten durch die Gemeinschaft der Läufer. Und ein Hashtag ist mein Trainer.

Discussion - 2 Comments
  1. Markus

    Apr 12, 2014  at 21:28

    Die Welt so vernetzt zu sehen und doch so individuell ist wunderbar. Das ist einer der Vorteile unsere heutigen Zeit. Und Mitläufer so einzigartig sie sind überall zu finden ist großartig!

    Antworten

  2. Laufwelt

    Jun 04, 2014  at 21:28

    Ich finde die Läufergemeinschaft wunderbar! Durch das Laufen habe ich soviele tolle Leute kennengelernt! Und wir würden uns ohne das Laufen ja auch nicht kennen :-)

    Antworten

Leave a Comment