IMG_6279.JPG

Vor einer Woche bin ich den Halbmarathon am Unterbacher See gelaufen. Dieser was als Saison Abschluss für 2014 geplant. Leider endete diese ja sehr abrupt am 14.9. Nach fast zwei Monaten ruhigen Trainings und Erholung nahm ich dieses Event nun zum Anlass zu schauen, wo ich denn nun stehe. Das Ergebnis sollte dann Grundlage sein für meine Trainingsplanung.

Gewünscht habe ich mir eine tolle Stimmung und tolles Wetter – Das ging auf. Doch beim Lauf gab es ein anderes Problem. Nichts, was mit meiner Form zu tun haben könnte oder so. Nein, ein polnischer Geburtstag mit fünf(!) Stunden durchgehend Essen führte dann erstaunlicherweise zu Magen- und Darmkrämpfen und es half nichts: Bei ca. KM 5 war zehn Minuten Pause angesagt und es dauerte bis ich wieder loslegen konnte.

Da es sowieso keine Bestzeit werden sollte, blieb ich auch hier und dort mal stehen, um die Stimmung und die Landschaft zu genießen. Insgesamt dürfte ich so 15 Minuten verloren haben. Die Endzeit lag bei 2:18:46. Mit den Rahmenbedingungen kann ich also sehr zufrieden sein.

IMG_6309.PNG

Der Kurs in Düsseldorf ist wirklich toll. 11km durch den Wald, den Rest um den See. Nur ca. 2km ziehen sich an einer großen Strasse lang. Jedoch: Der Kurs ist ein Kniemörder. Dadurch, dass die meisten Wege etwas geneigt sind, damit das Wasser abfließen kann, hat man auf dem rechten Knie mehr Belastung.

IMG_6279.JPG

Als Medaile gab es wieder traditionell den Stutenkerl! Dieses Jahr konnte man für 8 Euro auch eine Metalmedaille kaufen.

IMG_6281.JPG

Schlussfolgerungen:
Ich habe später im Polar Flow den Lauf analysiert. Mein Pluswerte waren super und auch stellenweise das Tempo. Was nur fehlt ist die Grundlage. Aber klar, nach der Pause ist die erst einmal weg. Grundlagentraining, wie eh schon geplant, ist angesagt.

Und natürlich: Keine polnischen Feierlichkeiten einen Tag vorher. Never Again! Aber lecker war es ja…

Leave a Comment